Atlantikküste Frankreichs

Poitou-Charentes – romantischer Urlaub am Atlantik

Diese Region zählt mit 450 Kilometer Strand- und Küstenabschnitten in denen die Landschaft zwischen Sandstrand mit Kiefern und Kalkfelsen variiert. In der Nähe vom Festland befinden sich 4 Inseln von denen die beiden größten, Olerón und , mit einer Brücke mit dem Land verbunden sind. Das Klima ist genauso mild wie in Aquitanien und ähnelt schon dem mediterranen Bereich.

Die vorwiegenden Blau- und Grüntöne der Landschaft von dem Tal de Charents, Marais Poitevin  und der Atlantikküste bringen jeden Besucher zum Staunen.
Die Aktivurlauber haben die Wahl zwischen Wassersportarten wie Tauchen, Bootsfahrt und Wasserski oder Wandererlebnissen in den sattgrünen ländlichen Gebieten dieser Region.

Poitou – Charentes wird gerne als das Land der Sagen und Legenden bezeichnet und man spürt diese antike und geheimnisvolle Stimmung in den Gassen der historischen Orte wo jedes Gebäude von der Zeit seiner Erbauung erzählt.

Dieser eigene Stil entstand im 10. Jahrhundert bei der Ansiedelung des bekannten Jakobwegs, der auch durch diesen Teil Frankreichs führt.
Oftmals hat man die Möglichkeit die Kunst er romanischen Freskenmalerei zu bestaunen wie zum Beispiel in Saint-Savin.

Orte wie Angoulême, Saintes, Poitiers, Chauvigny, Melle, Aulnay, Civray, Lichères oder auch Talmont sind einen Besuch wert wenn man sich für Kirchen interessiert, die dort zu den wichtigsten Baudenkmälern zählen.

Die Spezialitäten der Küche der Region Poitou-Charentes sind unter anderem Austern aus Marennes-Olerón, ein Ziegenkäse der Chabichou genannt wird, Lammfleischgerichte, weiße Bohnen und Weinbergschnecken.

Nicht den Cognac zu vergessen und den feinen Likörwein der Pineau de Charentes genannt wird.  In den größeren Cognac-Häusern werden Führungen und Kostproben gerne für alle Interessierten angeboten.